Mitgliedschaft

Einmal im Jahr führt die Sektion “Stadt- und Regionalsoziologie” eine Herbsttagung durch. Teilnehmen kann jede interessierte Person nach vorheriger Anmeldung. Als stimmberechtigtes Mitglied der Sektion wird jede Person geführt, die mindestens zweimal anwesend war. Eine Mitgliedschaft in der Sektion macht allerdings nur Sinn bei aktiver Beteiligung (Tagungsbesuch, Vorträge, Tagungsorganisation etc.).

Z.Zt. gibt es ca. 150 Mitglieder. Um die notwendigen Auslagen abzudecken, sind die Mitglieder gebeten, pro Jahr 10 EURO zu zahlen. Die Beitrittserklärung/Einzugsermächtigung kann hier heruntergeladen werden.

Regeln für die Wahl des Sprecher(innen)gremiums der Sektion “Stadt- und Regionalsoziologie” in der DGS
 

  • Das Sprecher(innen)gremium besteht aus mindestens einer Sprecherin/ einem Sprecher und zwei Stellvertreterinnen/ Stellvertretern.
  • Jede Sprecherin/ der Sprecher muss Mitglied der DGS sein und sollte zuvor Mitglied eines Sprecher(innen)gremiums der Sektion Stadt- und Regionalsoziologie gewesen sein.
  • Die Wahl des Sprecher(innen)gremiums erfolgt jeweils für eine Amtszeit von zwei Jahren.
  • Das Sprecher(innen)gremium wird von der Mitgliederversammlung gewählt.
  • Die Wahl wird als TOP in der Einladung zur MV angekündigt.
  • Die Wahl der Sprecherin/ des Sprechers erfolgt in einem Wahlgang , wobei
    bei mehreren Kandidaturen alternativ abzustimmen ist.
  • Bei gleicher Stimmzahl findet eine Stichwahl zwischen den Bestplazierten statt.
  • Die Wahl der stellvertretenden Sprecherinnen/ Sprecher erfolgt in einem Wahlgang, wobei jedes anwesende Sektionsmitglied maximal zwei Voten für verschiedene Kandidatinnen/ Kandidaten abgeben kann.
  • Bei gleicher Stimmzahl findet eine Stichwahl zwischen den Gleichplazierten statt, sofern dies zur Entscheidung notwendig ist.